Die Chronik des Hauses


Die Eichbaum-Brauereien AG blicken auf eine lange Brau-Tradition zurück: Im Jahre 1679 gründete Jean de Chaine seine Schankwirtschaft „Zum Aichbaum“ mit angeschlossener Hausbrauerei. Aus ihr entstand im Verlauf von 300 Jahren das Unternehmen in der heutigen Form.

1689, also nur 10 Jahre nach Gründung wurden Schankwirtschaft und Brauerei im pfälzisch-orléanischen Erbfolgekrieg zerstört und erst 1717 als das Eichbaum-Stammhaus „Zum grünen Eichbaum“ im heutigen Quadrat P 5, 9 durch Johannes Blanckart wieder aufgebaut. Durch den Kauf mehrerer Nachbargrundstücke vergrößerte sich das Brauereianwesen, bis es im Jahre 1758 mit dem Bau eines zweiten Stockwerkes in etwa dem heutigen „Eichbaum-Stammhaus“ in P 5, 9+10 entspricht. Übrigens: 1751 erteilten Bierkoster dem Eichbaum-Bier das Prädikat „gutt Bier“.


Nach 194 Jahren in den Quadraten wurde das Anwesen 1873 aufgrund des enorm gestiegenen Bier-Ausstoßes zu klein. Der „Not“ gehorchend wurde Braustätte und Ausschank getrennt. Eine Jahrhunderte alte Tradition der Brauereiwirtschaft ging zu Ende. Die Braustätte wurde auf das Gelände des Bierkellers an der Käfertaler Straße verlegt, wo sie sich noch heute befindet. Das stetige Wachstum des Unternehmens nahm seinen Fortgang 1973, als Eichbaum alle Anteile an der Brauerei Durlacher Hof in Mannheim übernahm und damit auch den Brauereienausschank – das heutige Eichbaum-Brauhaus. Anfang der 80er Jahre wurde das Eichbaum-Brauhaus komplett renoviert und umgestaltet.

Auch heute, insbesondere aufgrund der liebevollen Renovierung, ist das Eichbaum-Brauhaus beliebter Treffpunkt für den traditionsbewussten Eichbaum-Liebhaber.


Impressum | Kontakt/Anfahrt | Datenschutz

empty